Eine Reise durch Australien
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/reisender

Gratis bloggen bei
myblog.de





Darwin - Broome

Soooo, endlich wieder Bricht mit Fotos

Aber bevor ich anfange noch kurz zur Info: Habe die beiden Bilder von Yellow Water und den Wildpferden im letzten Bericht repariert, die sollten jetzt auch zu sehen sein!

Uuuund jetzt.. Wieso hat es diesmal so lange gedauert? Tja, irgendwo in Darwin ist meine Kamera kaputt gegangen und ich musste alle Fotos von Flo's Kamera uebernehmen. Da dieser jedoch schon alle auf seinen Augenkuebel (Ipod :P) geladen hatte musste ich erst ein Internetkaffee finden, welches dazu faehig ist

Aber jetzt zum interessanten Teil: Was ist nach Kakadu Nationalpark so alles passiert?

... Die ersten paar Wochen erst mal nichts. Wir sind wie erwartet gut in Darwin angekommen, haben uns ein Hostel gesucht und ein paar langweilige Tage dort verbracht. Einzige abwechslung brachten ein Nachtmarkt, Didgeridoo & Feuershow und Kartenspiele.. Ach ja, ich hab mir einen Hut gekauft :D




Aber Flo und Daniel, mit denen ich schon seit Cairns unterwegs war wollten auch nach Broome, resp. Westkueste fahren und zusammen fanden wir dann auch bald ein Auto, welches fuer eine Vermietungscompany von Darwin nach Broome gebracht werden musste. Das war richtig cool, denn wir bekamen ein 4WD Auto, und da auf der Strecke Darwin-Broome eine bekannte Offroadstrecke an einer bekannten Gebirgsformation vorbeifuehrte freuten wir uns auf eine super Abwechslungsreiche Reise. Auf unser Ausschreiben meldete sich auch noch Markus, mit welchem die Gruppe schlussendlich komplett, das Auto voll und das Abenteuer startbereit war.



Wir machten uns dann auch gleich auf den Weg, da am selben Tag noch der Litchfield Nationalpark auf dem Plan stand. Wir wussten alle nicht so recht, was es in Litchfield ueberhaupt zu sehen gibt, und wie sich herausstellte war das auch wirklich nicht viel. Ein paar Termitenhuegel, ein paar Creek's.. Nichts wirklich interessantes, bis..
..wir ein Strassenschild entdeckten:

LOST CITY
4WD Track

Eine verschollene Stadt? Mitten in Australien? Na ja, so abenteuerlich wird das wohl nicht sein, dachten wir uns, aber eine super gelegenheit unser Auto auf Offroadqualitaeten zu pruefen!
Kurz entschlossen bogen wir dann auch ab und fuhren ca 30min auf einer extrem schmalen Staubstrasse mitten im Wald bis wir dann Lost City erreichten. Das war allerdings beeindruckend! Zwar gab es hier keine alten, verrotteten Haeuser, dafuer total coole Felsformationen, die wirklich ein wenig an eine Stadt erinnerten. Und ja, sie schrien foermlich danach erklettert zu werden :D







Durch unsere Kletterei und das Auskundschaften der Stadt, verging die Zeit viel zu schnell, und ehe wir uns versahen war auch schon Abend. Wir entschieden uns dann die Nacht gleich da zu verbringen, sammelten Feuerholz und richteten eine gemuetliche Feuerstelle her. Kurz darauf war es auch schon dunkel und unsere selbstgemachten Hamburger brutzelten einladend in der Glut.



Muede von dem Anstrengenden Tag sassen wir noch eine Weile am Feuer, machten uns dann aber auch bald fuer die Nacht bereit. Da wir kein Zelt dabei hatten zogen wir uns warm an, krochen in unsere Schlafsaecke und legten uns auf ein kleines Holzpodest, welches in der Naehe unserer Feuerstelle stand. In dieser Nacht lernten wir, dass trotz Ameisen und anderen Krabbeltieren neben einem Feuer definitiv die bessere und waermere Schlafstelle ist, als auf einem harten, dem Wind ausgesetzten Holzpodest





Am naechsten Tag waren wir dann auch froh, dass wir sobald wie moeglich in unser warmes Auto steigen konnten und unsere Reise fortsetzten. Das Wetter wurde schlechter. Wolken zogen auf und zwischendurch setzte immer wieder Regen ein.



Und gegen Abend dann, war die Enttaeuschung perfekt: Die Offroadstrasse durch die Kimberleys war ueberflutet und deshalb geschlossen. Da war auch mit unserem super 4WD kein durchkommen und es blieb uns nichts anderes uebrig als den laengeren Weg ueber geteerte Strasse zu nehmen.



Das Wetter wurde nur zoegerlich besser, doch wenigstens konnten wir in der uebernaechsten Nacht wieder gemuetlich schlafen, ohne vom Regen geweckt zu werden.



Und an dem Tag dann sahen wir immerhin ein bisschen der ueberwaeltigenden Kimberleylandschaft. Die Reise ging dann auch ohne groessere Zwischenfaelle weiter, abgesehen von einem ein wenig zu sehr enthusiastischen Flussueberquerungsversuch











Schlussendlich kamen wir aber alle gluecklich und zufrieden in Broome an und konnten einen ersten Blick auf den Indischen Ozean werfen! ...





...Und es war definitiv nicht der letzte.. Ich stecke nun schon seit zwei Wochen in Broome fest. Wir haben uns schlussendlich doch noch ein Zelt gekauft und haben uns auf einem Zeltplatz einquartiert. Wir, das sind Daniel, Flo und ich. Markus ist gleich weiter nach Perth gezogen und hat sich dort Arbeit in einem Shisha Kaffee organisiert.
Jeden tag am Strand liegen, das aelteste Kino der Welt besuchen und nichts tun waren unsere Hauptbeschaeftigungen die letzten Tage.
Flo und Daniel haben jetzt aber hier in Broome einen Job gefunden und ich werde morgen weiterziehen und versuchen nach Perth zu trampen. Und dort werd ich ganz bestimmt Markus in seinem Kaffee besuchen

Sooo, das wars fuer Heute. Ich hoffe in der Schweiz ist alles in Ordnung? Schreibt mal was ihr so treibt.. Freu mich auf jeden Gaestebucheintrag!

Cheers
Misch
8.7.07 08:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung